B.Z. / Kultur

„Der Palast der Republik ist auferstanden aus Ruinen“
Artikel von Dirk Krampitz
Palast der Republik Satellit at KVOST

B.Z. / Kultur

KVOST STIPENDIUM 2019: VLAD NANCA

Der Kunstverein Ost freut sich den rumänischen Künstler VLAD NANCA als Preisträger des KVOST Stipendiums 2019 bekanntzugeben. Vlad Nanca wurde aus 87 Bewerbungen ausgewählt.

Das Stipendium beinhaltet ein Artist-in-Residence Programm und eine Einzelausstellung in den Räumen von KVOST während der diesjährigen Berlin Art Week.

Die Jury bestand aus der Künstlerin Alicja Kwade, deren raumgreifende Skulpturen in diesem Jahr den Dachgarten des Metropolitan Museums in New York bespielen, dem Künstlerkollektiv Slavs und Tatars, welche gerade die Biennale in Ljubljana kuratieren, weiterhin dem auf Ost- und Südosteuropa spezialisierten Kuratorenteam Nathalie Hoyos und Rainald Schumacher und den Gründungsvorständen des Kunstvereins Ost, Julia Rust, Direktorin des me Collectors Room Berlin und Stephan Koal, Kurator.

Vlad Nanca wurde 1979 in Bukarest geboren, wo er lebt und arbeitet. In seinen Arbeiten nutzt er oft politische und kulturelle Symbole, um Nostalgie zu wecken, und so an die jüngere Geschichte Rumäniens zu erinnern und Fragen zum heutigen sozialen und politischen Klima herausfordern. In den letzten Jahren galt sein Interesse zunehmend dem Erbe der modernistischen Architektur der ehemaligen Ostblockländer, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Dieses Thema möchte er bei seinem KVOST Stipendium in Berlin intensivieren. Nanca ist eine der Schlüsselfiguren der jungen Kunstszene in Rumänien, die die Grenzen einer streng individualisierten Kunstproduktion hinter sich lässt, um ein künstlerisches Miteinander zu suchen.

KVOST STIPENDIUM 2019: VLAD NANCA

KVOST STIPENDIUM 2019

KVOST announces for the first time a scholarship combined with a solo exhibition at KVOST during the Berlin Art Week.

DEADLINE for applications: 7 April 2019.

www.kvost.de

KVOST STIPENDIUM 2019