Gerhard Dölz und die Saalfelder Gruppe . Frühe Keramiken der DDR

BESUCH NUR MIT 2G

Die „Saalfelder Gruppe“ wurde von drei Künstler:innen gebildet, die Ton und Glasur zu ihrem bevorzugten Medium gemacht haben und darin eine scheinbar unerschöpfliche Inspiration gefunden haben.

Die Künstlergruppe, zu der neben Gerhard Dölz auch Gerda Körting und Karl Jüttner gehörten, zählte zu den wichtigen Vertretern der Keramik-Kunst – sowohl in der DDR wie auch im internationalen Kontext, so bei den ab 1975 in Römhild stattfindenden Keramik-Symposien. Zusammen mit weiteren Künstler:innen trugen sie ab den 1960er-Jahren dazu bei, dass aus der handwerklichen Tradition der Gebrauchskeramik der gebrannte, glasierte Ton zu einem Medium für bildnerische, plastische, künstlerische Ideen wurde.

Gerhard Dölz und die Saalfelder Gruppe . Frühe Keramiken der DDR